Hier ein paar Zitate und Sprüche von Leuten , prominent oder weniger prominent ( für manche :-) ), die ich immer schon mal an die Massen " absondern" wollte. Viel Spass ( created by Michael)

Ein paar Zitate von Linda Evangelista ( Supermodel !) oder Zitate die im Zusammenhang mit Ihr gerne verwandt werden:

" I don't wake up for less than $ 10,000 a day ! " O-Ton Linda, aus einem Zusammnhang der sie und Christy Turlington betraff, aber gerne immer als "ihr" Spruch zitiert wird. Crazy chicken, no?

Lagerfeld about Evangelista: " She really was born the day she cut her hair. When I first met her, she looked very different. She has long hair and was kind of a beautiful little girl for a sugar daddy. It was not the Linda Evangelista we came to know - the most famous fashion model of the nineties. But than, from one day to the other, she became Evangelista - like we would say Garbo. She was born for this job"

Also Mädels: Haare ab und Farbe her :o)

Madonna

Bei den MTV - Awards 2001 liefen einige "Transen" als Madonna Doubles auf. Sie wußte davon nichts. Reagierte aber cool und souverän, wie wir sie kennen:

" It takes a real man to fill in my shoes!"

Lotti Huber

Leider ist "unser Lotti" Ende der 90er mit über 80 Jahren gestorben ( ich kriege noch das genaue Datum raus!) Sie hat für die Gay-Community eine große Rolle gespielt. Leider ist manchen entgangen dass hinter der "durchgedrehten Alten" eine vielschichtige Persönlichkeit steht! Sie hat echt einiges durchgemacht im Leben, vom KZ mit 25 ( Lotte Goldmann, also: Jüdin!), Flucht nach Palästina, Tänzerin, Restaurantbesitzerin auf Zypern, 2 Ehemänner ( englische Offiziere), Rückkehr nach Berlin, nach Tod des 2.Mannes Marktfrau und Vertreterin für Schnickschnack, von Rosa von Praunheim für den Film entdeckt, Performance-Künstlerin, Dichterin, Lyrikerin, Philosophin, Talk-Show-Liebling usw., usw....

Interview 1991, Peter Süß:

Frage: Man sagt "Kunst" kommt von "wollen"...

Antwort: "Kunst" kommt von "können"! Wenn es von "wollen" käme, würde es "Wunst" heißen.... Das habe ich Kulenkampf in sein Poesiealbum geschrieben ... Ist das nicht schön?

Frage: Warst Du eigentlich schon immer so?

Antwort: Aber Schätzchen, als ich in den Windeln lag, war ich natürlich nicht so. Es ist eine Frage der Entwicklung. Ich war immer eine große Individualistin....

Ein philosophisches Essay von "us' Lotti"

Ein Mann schleppt sich müden Schrittes die Landstrasse entlang. Keuchend, nach Atem ringend, bleibt er stehen, dann bricht er zusammen unter der Last seines schweren Rucksackes. Aus dem Morgennebel tritt eine Frau auf ihn zu: "Was hast Du? Warum stehst Du nicht auf?" "Ich kann nicht", stöhnt der Mann, "die Last meines Rucksackes erdrückt mich. "

"Dann lass ihn liegen und geh weiter."  "Das kann ich nicht", jammert der Mann," in ihm steckt mein Leben, meine Zeit." Die Frau schüttelt den Kopf: "Sieh nur, was Du Dir antust, wie Du daliegst, nennst Du das Leben? Öffne den Rucksack, und sieh Dir Deine Zeit an, deren Skalve Du geworden bist." Der Mann tut, was ihm die Frau befiehlt. Der Rucksack ist voller Pakete, viele schon total zerfleddert, dennoch fest verschnürt. Mit einer großen Schere schneidet die Frau die Schnüre auf: "Schau, schau nur hin, was Du mit Dir herumschleppst! Lohnt sich diese Last?" Da liegt es vor dem Mann: Vergangenes, gewesenes, vergilbtes Leben. Der frische Morgenwind treibt den zerbröckelten Inhalt des Rucksacks vor sich her, weiter, immer weiter, bis er sich in der Ferne zu Staub auflöst. Der Mann erhebt sich, dehnt seine Schultern und merkt wie sie breit und stark werden. Und setzt seinen Weg fort.

"Ja", ruft die Frau," geh nur - geh weiter! Es gibt noch viel für Dich zu tun. Denn jede Zeit ist Deine Zeit."

Ein "Entwurf zum Thema Liebe, auch von Lotti:

Die strahlende Liebe

hat eine graue, farblose Schwester

Geduldig kauert sie hinter der Liebe und wartet, dass Ihre Zeit kommt. Und die kommt bestimmt denn diese trübselige Wesen hat Qualitäten die ihre schöne Schwester nicht hat. Beharrlichkeit und Ausdauer. Langsam, lautlos macht sie sich breit und verdrängt die Liebe von Ihrem Platz

Ihr Name: Gewohnheit

nachzulesen  ( und noch viel mehr von ihr) in "Lotti Huber: Jede Zeit ist meine Zeit" ungekürzte Ausgabe März 1994 erschienen im Deutschen Taschenbuch Verlag GmbH & Co.KG, München ISBN 3-423-11772-9

Aus dem Buch "Lotti Huber: Diese Zitrone hat noch viel Saft" 1990 erschienen bei Verlag Ebner, Ulm ISBN 3 905-482 63 0 ein kleiner Auszug:

Lotti lebte Mitte der 50er Jahre auf dem damals griechisch-türkischen Zypern, sie ist geschieden und hat ein Restaurant/Bar, das Astoria. Eine vorab angekündigte Polizei-Inspektion findet statt. Ein türkischer Inspektor naht...

" ... Mein Barmann Andreas, ein griechischer Zypriot, flüstert mir aufgeregt zu: "Madam, Madam, der Inspektor..." - "So what!" Der Türke fing an, mich auszufragen " Wer sind Sie? Sind Sie verheiratet? Haben Sie Kinder?" Und viele dumme Fragen mehr. Offensichtlich kannte er das Astoria nicht, oder wollte es nicht kennen. Ich bot ihm einen Drink an, den er ablehnte, und fragte zurück: "And you, sir, are you married? Have you got children? And who are you anyway?" Mein Barmann Andreas fiel fast in Ohnmacht. "Madam, Madam, ..." flüsterte er fassungslos.... "

Ein Anruf bei der Zivilpolizei, ihr Ex-Mann war dort bekannt, klärte die Situation "Don't worry... Geht in Ordnung. Wird nicht wieder vorkommen..."

Einige Tage später auf dem Marktplatz begegnen sich die beiden erneut...

" ... "Good morning, Madam" Ich verpasste ihm einen kurzen giftigen Seitenblick "Morning!" - "Madam", fuhr er fort," warum sind Sie böse auf mich?"... "Ich bin nicht böse, ich mag es nur nicht , wenn man mir dumme Fragen stellt!" - "Dumme Fragen?" - "Ja! Are you married? Have you got children?" äffte ich ihn nach. "Aber Madam, das war doch nicht böse gemeint. Was soll man denn sonst eine Frau fragen?" Das war doch die Höhe!  "Ich bin keine Frau!" erklärte ich ihm. Ein Grinsen machte sich auf seinen Lippen breit "No?" "No!" wiederholte ich so lautstark, das alle Leute stehenblieben. "No, I am a business-institution and nothing else. Ist das klar?" - "Yes, Madam!" Er salutierte schneidig. Dann streckte er mir die Hand entgegen:" Sind wir jetzt Freunde?" - " Jetzt sind wir Freunde", sagte ich... "

Einige Zeit später stellt Lotti im Astoria erneut ihre Schlagfertigkeit unter Beweis...

" ... Die Air Force, die Army, die Navy hatte fabelhaft aussehende Männer. Aber ich konnte mich als Frau nur durchsetzen, wenn ich unnahbar, oder besser gesagt, uneinnehmbar blieb. Ein bildschöner junger Marineoffizier schenkte mir eine Schallplatte: Chopin, von Rubinstein gespielt. "O Lottie", seufzte er, als ich die Platte entzückt an meinen Busen drückte, "what has this record got I haven't got?" Ohne nachzudenken, reagierte ich blitzschnell: "It has twelve inches, dreißig Zentimeter, die du bestimmt nicht hast." Schallendes Gelächter seiner Kameraden...."

(letzte Aktualisierung dieser Seite am 22.01.2002)

In den nächsten Tagen werde ich hier noch einiges ergänzen, ändern, vervollständigen... sodenn ich Zeit und Muße habe :o) Bitte um Feedback, ganz gleich welcher Art Hauptsache: KONSTRUKTIV!!!

Mailt mir Anregungen, Kritik, Wichtiges und Unwichtiges, Ideen, ... whatever. ( vielleicht sogar positive Kritik :o) )

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!